Reisebericht Berlin: Fünf Tage volles Programm

 •  1

By

Besuch im Reichstag

Berlin - Bundestag

In Berlin war ich schon so oft, in das Reichstagsgebäude mit seiner beeindruckenden Kuppel und wechselhaften Geschichte hatte ich es aber noch nie geschafft. Das sollte diesmal anders werden, und so buchten wir eine kostenfreie Parlamentsbesichtigung online beim Besucherdienst des Bundestags. Das alles klappt sehr unkompliziert und auch vor Ort läuft alles sehr professionell ab. Man geht nach Kontrolle der Einladung durch die obligatorische Sicherheitsschleuse, wartet einen Moment und wird dann ins Gebäude geführt, wo die Gruppe schließlich von einem Referenten in Empfang genommen wird.

Nach den enervierenden Koalitionsverhandlungen herrschte Ruhe im Parlament, was den Vorteil hatte, dass die Gruppe nahezu überall Zugang hatte und sich viele Dinge ansehen konnte, wo man normalerweise vielleicht nicht hineinkommt. Der Abgeordnetensaal selbst bleibt allerdings den gewählten Mandatsträgern vorbehalten, den sahen wir uns erst einmal von außen durch eine Glasscheibe an. Später hatte man aber einen wesentlich besseren Einblick von der Besuchertribüne oberhalb der Abgeordnetenplätze. Ansehen konnten wir uns auch den großen Fraktionssaal der Sozialdemokraten, man darf gespannt sein, wie lange diese noch so viel Platz beanspruchen können…

Berlin - Fraktionssaal der SPD

Berlin – Fraktionssaal der SPD

Interessant waren außerdem die historischen Innenwände des alten Reichstags, auf dem sich noch Kritzeleien russischer Soldaten aus dem Mai 1945 befanden. Die Führung selbst lieferte viele Informationen über die vielfältigen Aufgaben der Abgeordneten und deren Tagesablauf in Sitzungswochen. Das Ganze war auch keineswegs trocken, sondern immer mit einem gewissen Augenzwinkern dargeboten und hat wirklich Spaß gemacht.

Berlin Reichstag Inschriften

Berlin Reichstag Inschriften

Am Schluss konnten wir dann noch die Kuppel besuchen, und wir hatten einen richtigen Sahnetag erwischt. Über Berlin lachte die Sonne, und so konnten wir fantastische Ausblicke über die Hauptstadt genießen.

Über den Besucherdienst des Bundestags kann man neben dieser Führung auch Besuche der Kuppel allein oder die Anwesenheit bei Parlamentsdebatten buchen.

Im Anschluss an den Besuch im Reichstag besuchten wir noch das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas sowie das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Zwei ergreifende Gedenkstätten, die besondere Bedeutung bekommen, seit wieder Rechtsradikale im deutschen Bundestag ihr Unwesen treiben können.

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

About the Author

One Comment

  1. Treverer / Februar 21, 2018 at 21:09 /Antworten

    Vielen Dank für die vielen Hinweise, Errol. Ich sehe schon, ich muss bald wieder nach Berlin!

Leave a Reply