By

Tipp: Free Walking Tour

Bereits in Vilnius hatte ich mit großer Freude an der Free Walking Tour teilgenommen, und als ich sah, dass es ein entsprechendes Angebot auch in Riga gibt, habe ich mir dies gleich für den ersten Tag vorgenommen. Treffpunkt ist (fast) jeden tag um 12 Uhr an der Petrikirche, den Guide erkennt man an einem abgewetzten gelben Koffer. Diesmal führte Caspars eine etwa 20-köpfige und sehr internationale Gruppe satte zweieinhalb Stunden durch seine Heimatstadt. Zu Beginn stellte sich jeder kurz vor und sollte das erste sagen, was ihm zu Riga in den Sinn kommt. So hatte man dann alle Klischees schnell abgehakt und Caspars machte klar, dass es sich bei seiner Tour nicht um eine „normale“ Tour, sondern einen eher alternativen Stadtrundgang handelt, der viele der üblichen Sehenswürdigkeiten grundsätzlich links liegen ließ.

Zentralmarkt

Zentralmarkt

Caspars wollte uns die Stadt aus der Sicht eines Einheimischen zeigen, daher verließen wir schnell die Altstadt und bewegten uns durch den Zentralmarkt in den Bereich nördlich des Kanals. Gerade die imposanten Markthallen, in denen ursprünglich einmal Luftschiffe gebaut wurden, gehören für mich zu den absoluten Highlights der Stadt. Angeboten wird vor und in den Hallen nahezu alles, was das Herz begehrt, von Obst und Gemüse über Fisch und Fleisch bis zu Dingen des täglichen Bedarfs. Sogar die Labietis Brauerei hat einen kleinen Stand.

Lettische Akademie der Wissenschaften

Lettische Akademie der Wissenschaften

Nicht weit von den Markthallen entfernt befindet sich die Lettische Akademie der Wissenschaften, ein stalinistischer Prachtbau, dessen eindrucksvollen Turm man besteigen kann. Naja, eigentlich bringt einen ein Fahrstuhl komfortabel bis fast an die Spitze. Von dort bietet sich einem ein fantastischer Rundumblick über Riga und die flache, stark bewaldete Landschaft im Umland. Der Eintritt ist mit 5 Euro deutlich günstiger als der Turm der Petrikirche, der Ausblick dürfte ähnlich atemberaubend sein.

Die Führung war unterhaltsam, lehrreich und gab einen sehr guten Einblick in die Lebenswelt vor allem junger Letten, die nach Jahrhunderten der Besatzung durch die unterschiedlichsten Mächte nun weiter daran arbeiten, eine eigene Identität herauszubilden. Nur zu empfehlen! Und auch wenn ‚Free‘ draufsteht, sollte man sich am Ende beim Trinkgeld nicht lumpen lassen!

About the Author

4 Comments

  1. Markus / August 16, 2017 at 17:26 /Antworten

    Wie schon der Bericht über Vilnius, habe ich auch mit Begeisterung den Bericht über Riga gelesen. Vielleicht liegt es daran, dass ich in beiden Städten schon war und vieles bestätigen kann.
    Weiter so!!

  2. Rahbeja / Juni 21, 2018 at 16:37 /Antworten

    Danke für den Artikel 🙂 Uns zieht es dieses Wochenende ebenfalls „aus Versehen“ über die Feiertage nach Riga. Ich bin schon ganz gespannt! Auch was Öffnungszeiten lokaler Geschäfte am Samstag betrifft 😀

    • Treverer / Juni 21, 2018 at 17:04 /Antworten

      Hallo Rahbeja, ich freue mich sehr, dass dir der Artikel gefallen und hoffentlich etwas geholfen hat. Ich war im Vorfeld skeptisch, weil viele sagten, dass die Einheimischen das Fest alle auf dem Land verbringen würden. Am Ende war ich aber absolut begeistert, die große Feier am Fluss hat riesigen Spaß gemacht. Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende!

Leave a Reply