By

Touri-Disneyland und Kleinod: Die Altstadt

Den ersten Tag in der Stadt widmete ich einem ausführlichen Besuch der historischen Altstadt. Im Zweiten Weltkrieg fürchterlich zerstört, wurde das Zentrum Rigas aufwendig wieder aufgebaut und erstrahlt größtenteils wieder im alten Glanz. Kritiker stören sich etwas daran, dass vieles unter dem Gesichtspunkt der Schönheit und weniger der historischen Genauigkeit rekonstruiert wurde, ein Beispiel ist das berühmte Schwarzhäupterhaus auf dem Rathausplatz, das 1941 schwer beschädigt, 1948 komplett gesprengt und von 1993 bis 1999 neu errichtet wurde.

Schwarzhäupterhaus

Schwarzhäupterhaus

Wie in den historischen Altstädten vieler Metropolen üblich, konzentriert sich hier das touristische Leben, gerade am Wochenende. Dann begegnet man immer wieder kleineren und größeren Gruppen vor allem britischer Jungmänner, die dort einen gepflegten Junggesellenabschied feiern, oder einfach eine gute Zeit bei bezahlbarem Bier haben wollen.

Da ich Riga bei schönstem Sonnenschein besuchte, waren die zahlreichen Freiluftkneipen und -Restaurants gut besucht und auch ich kehrte dort ab und an ein, um mir bei einem regionalen Bierchen und einheimischem Essen eines der Fußballspiele anzusehen, die fast überall übertragen wurden. Die Preise sind trotz der exponierten Lage mitten im Zentrum erfreulich human, für ein Hauptgericht sollte man zwischen 10 und 20 Euro rechnen, den halben Liter Bier gibt es für 2,50–3,50 Euro. Besonders empfehlen möchte ich das Restaurant Petergailis direkt an der Petrikirche, wo man im Schatten der Mauern herrlich draußen sitzen kann und ich eine wunderbare geschmorte Rinderhüfte genießen konnte.

Große Gilde

Große Gilde

Die wahre Schönheit der Altstadt erschließt sich vor allem dann, wenn man die ausgetretenen Pfade der Hauptstraßen verlässt und sich in die Nebengassen schlägt. Hier finden sich prachtvoll restaurierte Jugendstilfassaden direkt neben Häusern, an denen der Zahn der Zeit mehr als deutlich genagt hat. An den Highlights wie der Petrikirche, der alten Gilde, der Kathedrale oder dem bereits erwähnten Schwarzhäupterhaus kommt man so oder so immer wieder mal vorbei, wenn man sein Domizil in der Nähe aufgeschlagen hat. Im Einkaufszentrum Galerija Centrs nicht weit vom Zentralmarkt befindet sich übrigens auch ein Supermarkt, wo man sich recht günstig mit dem Nötigsten eindecken kann.

Drei Brüder

Drei Brüder

Ein besonderes architektonisches Ensemble stellen die Drei Brüder unweit des Doms dar, die in nächster Nähe unterschiedliche Baustile repräsentieren. Das Haus rechts (Nr. 17) ist mit über 600 Jahren dabei das älteste Steinhaus der Stadt. Auch diese Gebäude wurden nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs in den 50er Jahren neu errichtet.

Auffällig ist, dass Riga eine extrem saubere Stadt ist. Selbst auf dem großen Ligo-Festival (s.u.) wurden alle Bierbecher in die unzähligen Mülleimer geworfen, der Boden war trotz zigtausender Besucher nahezu wie geleckt. Außerdem kann man sich in der Altstadt überaus sicher fühlen, in regelmäßigen Abständen steht dezent im Hintergrund Polizei und außerdem scheinen mir die Letten ein außerordentlich friedfertiges Völkchen zu sein.

About the Author

4 Comments

  1. Markus / August 16, 2017 at 17:26 /Antworten

    Wie schon der Bericht über Vilnius, habe ich auch mit Begeisterung den Bericht über Riga gelesen. Vielleicht liegt es daran, dass ich in beiden Städten schon war und vieles bestätigen kann.
    Weiter so!!

  2. Rahbeja / Juni 21, 2018 at 16:37 /Antworten

    Danke für den Artikel 🙂 Uns zieht es dieses Wochenende ebenfalls „aus Versehen“ über die Feiertage nach Riga. Ich bin schon ganz gespannt! Auch was Öffnungszeiten lokaler Geschäfte am Samstag betrifft 😀

    • Treverer / Juni 21, 2018 at 17:04 /Antworten

      Hallo Rahbeja, ich freue mich sehr, dass dir der Artikel gefallen und hoffentlich etwas geholfen hat. Ich war im Vorfeld skeptisch, weil viele sagten, dass die Einheimischen das Fest alle auf dem Land verbringen würden. Am Ende war ich aber absolut begeistert, die große Feier am Fluss hat riesigen Spaß gemacht. Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende!

Leave a Reply